Programmkinotage im Juni

Samstag, 11. Juni 2022 & Sonntag, 12. Juni 2022
Neuneinhalb im Gerberhaus, Gerberplatz 1, Bayreuth (Eingang über Hohenzollernring)

 

Das Programm:

SAMSTAG, 11. JUNI
16:30 Uhr | Die wundersame Welt des Louis Wain (OmU)*
19:00 Uhr | Everything Everywhere All At Once (OmU)*
22:00 Uhr | Wo in Paris die Sonne aufgeht (OmU)*

SONNTAG, 12. JUNI
17:00 Uhr | Die wundersame Welt des Louis Wain*
19:30 Uhr | Everything Everywhere All At Once*

* mit Vorfilm

Aktuell keine Einlass-Beschränkungen!
Wir empfehlen weiterhin das Tragen einer Maske und die Beachtung der AHA-Regeln.

 

Die wundersame Welt des Louis Wain

Biopic über den so begnadeten wie exzentrischen Zeichner Louis Wain (Benedict Cumberbatch), der notgedrungen eine Stelle als Illustrator annimmt - und mit seinen eigenwilligen Zeichnungen von vermenschlichten Katzen weltberühmt wird. Mit viel Liebe zum Detail setzt das Drama der schrulligen Intelligenz von Louis Wain im bezaubernden viktorianischen London ein Denkmal.

London, Ende des 19. Jahrhunderts: Der ebenso begnadete wie exzentrische Zeichner und notorische Einzelgänger Louis Wain (Benedict Cumberbatch) lebt zusammen mit seiner Mutter und seinen fünf Schwestern in einem turbulenten Haushalt, in dem es an nichts fehlt – außer an Geld. Als Mann der Familie ist es an ihm diese zu ernähren, weshalb er nur widerwillig eine Stelle als Illustrator bei der Illustrated London News annimmt. Eine Entscheidung, die sein Leben komplett verändert, denn seine Zeichnungen von Katzen werden weltberühmt. Doch damit nicht genug, Louis verliebt sich Hals über Kopf in die für seine Schwestern neu eingestellte Gouvernante Emily Richardsen (Claire Foy). Gegen alle Widerstände der Familie werden die beiden ein Paar. Alles scheint sich endlich zum Guten zu wenden, als ein Schicksalsschlag Louis vor eine ganz andere Herausforderung stellt…

Louis Wain – hinreißend schusselig gespielt von Superstar Benedict Cumberbatch – gehörte seinerzeit zu den berühmtesten britischen Malern. Mit seinen Katzencomics, die sie in menschlichen Alltagssituationen zeigen, erlangte er Weltruhm. Die Liebe seines Lebens wird von Golden-Globe-Preisträgerin Claire Foy gespielt. Regisseur Will Sharpe („Flowers“, „Landscapers“), der im Format 4:3 gedreht hat, lässt mit viel Liebe zum Detail eine viktorianische Zeit auferstehen, die visuell nicht bestechender sein könnte und setzt dem exzentrischen und liebenswerten Maler ein einzigartiges cineastisches Denkmal.

GB 2021, 111 Min., FSK: 12, R: Will Sharpe | Trailer bei Youtube

am Samstag, 11.06. um 16.30 Uhr im englischen Original mit deutschen Untertiteln und
am Samstag, 12.06. um 17.00 Uhr

Everything Everywhere All At Once

Waschsalonbesitzerin Evelyn Wang (Michelle Yeoh) geht im Alltagschaos unter: Familie, Kunden und die anstehende Steuererklärung überfordern sie. Nur gut, dass sie für die Rettung der Welt auf verschiedene Versionen ihrer selbst zugreifen kann ... Eine überbordende Sci-fi-Martial-Arts-Komödie, die in Lichtgeschwindigkeit durch multidimensionale Universen hüpft.

Waschsalonbesitzerin Evelyn Wang (Michelle Yeoh) geht im Chaos ihres Alltags unter: Der bevorstehende Besuch ihres Vaters (James Hong) überfordert sie, die Wünsche der Kunden bringen sie an ihre Grenzen und die anstehende Steuererklärung wächst ihr komplett über den Kopf. Der Gang zum Finanzamt ist unausweichlich, doch während sie mit ihrer Familie bei der Steuerprüferin (Jamie Lee Curtis) vorspricht, wird ihr Universum komplett durcheinandergewirbelt. Raum und Zeit lösen sich auf, und die Menschen um sie herum haben, ebenso wie sie selbst, plötzlich weitere Leben in Parallelwelten. Sie entdeckt, dass das Multiversum real ist und sie auf die Fähigkeiten und das Leben anderer Versionen ihrer selbst zugreifen kann. Das ist auch bitter nötig, denn sie wird mit einer großen, wenn nicht der größtmöglichen Mission betraut: Der Rettung der Welt vor dem unbekannten Bösen.

Ein Film über eine Frau, die versucht, ihre Steuererklärung zu machen. Das Regie-Duo Dan Kwan und Daniel Scheinert, die „Daniels“, legen mit EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE ein überbordendes Sci-fi-/ Action-/ Kung-Fu-Abenteuer vor, das in Lichtgeschwindigkeit durch multidimensionale Universen hüpft. Im Mittelpunkt dieser explosiven Mischung steht Michelle Yeoh („Tiger & Dragon“) als Retterin wider Willen, deren Gegenspielerin von der unvergleichlichen Jaime Lee Curtis („Knives Out: Mord ist Familiensache“) gespielt wird. EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE eröffnete das diesjährige SXSW Festival und wurde von Publikum und Kritik euphorisch aufgenommen.

USA 2022, 139 Min., FSK: 16, R: Die Daniels | Trailer bei Youtube

am Samstag, 11.06. um 19.00 Uhr im englischen Original mit deutschen Untertiteln und
am Samstag, 12.06. um 19.30 Uhr

Wo in Paris die Sonne aufgeht

Paris, die ewige Stadt der Liebe. Hier kreuzen sich die Lebenswege von drei Frauen und einem Mann auf der Suche nach Liebe und unkompliziertem Sex zwischen Sehnsüchten, Abenteuern und Dramen. Eine amoralische Erzählung vom menschlichen Ringen um Liebe, Selbstbehauptung und Freiheit - ein moderner Liebesreigen in Zeiten von Dating Apps und Sex im Internet.

Paris, die ewige Stadt der Liebe. Hier leben sie dicht gedrängt, zwischen Sehnsüchten, Abenteuern, Dramen: Émilie schlägt sich nach ihrem Elite-Studium mit billigen Gelegenheitsjobs herum, hat schnellen Sex und träumt von einer Beziehung; Camille hat als junger Lehrer berufl ich noch Illusionen, dafür keine in der Liebe, außer unkomplizierten Sex; Nora ist in die Stadt gekommen, um ihrer Vergangenheit zu entfl iehen und mit Anfang Dreißig ihr Jura-Studium wieder aufzunehmen und Louise bietet als Amber Sweet im Internet erotische Dienste gegen Bezahlung an. Drei Frauen, ein Mann. Ihre Lebenswege kreuzen sich im 13. Arrondissement in Paris. Der attraktive Camille zieht bei Émilie als Mitbewohner ein, wird ohne Umschweife ihr Liebhaber und zieht ebenso schnell wieder aus. Liebe ist angeblich nicht sein Stil – bis er die kühle Nora trifft. Noras Hoffnungen auf einen akademischen Neuanfang in Paris haben sich unterdessen zerschlagen: Nach einer wilden Disconacht wollen Kommilitonen in ihr den Pornostar Amber Sweet wiedererkennen. Noras Zukunftsträume wanken. Sie muss die süße Amber nun unbedingt persönlich kennenlernen.

Jacques Audiard zementiert mit seinem neuen Film WO IN PARIS DIE SONNE AUFGEHT seinen Ruf als Meister des amoralischen Erzählens vom menschlichen Ringen um Liebe, Selbstbehauptung und Freiheit. Selten wurde im Kino mit solch anarchischer Schönheit gesucht, gerungen und geliebt. Mit seinem modernen Liebesreigen in Zeiten von Dating Apps und Sex im Internet erschafft Audiard einmal mehr unvergleichliche Filmkunst. Rohe Poesie des Lichts in Zeiten der Dunkelheit.

FR 2021, 106 Min., FSK: 16, R: Jacques Audiard | Trailer bei Youtube

am Samstag, 11.06. um 22.00 Uhr im französischen Original mit deutschen Untertiteln

Eintritt und Reservierung im Gerberhaus

Eintritt: 5 Euro, Kinder 3 Euro
nur Tages-/Abendkasse, die Plätze werden vor Ort zugewiesen. Die Bestuhlung erfolgt konform zur aktuellen Regelung. Die Lüftungsanlage im Haus sorgt weiterhin für gute Luft. Einlass ist ca. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazität empfehlen wir euch, vorab Karten zu reservieren, per E-Mail an reservierung@kino-ist-programm.de.