Programmkinotage im Mai

Samstag, 5. Mai & Sonntag, 6. Mai 2018
im Iwalewahaus, Wölfelstraße 2 (Ecke Opernstraße)

Im Mai zeigt Kino ist Programm vier aktuelle Filme über Wunder und Realitäten, Wunsch und Wirklichkeit, Freiheit und Restriktion. Auch in Floridas Disneyworld ist nicht alles zauberhaft, in Teheran läuft nicht alles nach streng religiösen Vorschriften, in Indianer-Reservaten gilt das Faustrecht und auch Lügen hilft nicht, um dem Universum auf die Sprünge zu helfen.

Das Programm im Mai:

SAMSTAG, 5. MAI
17:00 Uhr | Teheran Tabu*
20:00 Uhr | The Florida Project (OmU)*
22:30 Uhr | Wind River (OmU)*

SONNTAG, 6. MAI
14:30 Uhr | KinderKinoKlub: Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums
16:30 Uhr | Teheran Tabu*
19:30 Uhr | The Florida Project*

* mit Vorfilm

Kino ist Programm im Mai – für Traumtänzer und Realisten, für Hardliner und Freigeister, für Eigenbrötler und Papierkrieger und für alle Dreikäsehochs.

 

 

KinderKinoKlub: Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums

Der 10-jährige Matti beschließt, dem Glück etwas nachzuhelfen und erfindet einen Lotteriegewinn. So kommt es, dass die Familie mitten in der finnischen Pampa landet, ohne Autoschlüssel, Geld und Dach über dem Kopf.

Das Universum muss jede Menge Fehler haben, findet der zehnjährige Matti. Sonst wären die Menschen doch viel glücklicher! Sein Vater Sulo wäre kein Busfahrer, sondern Computerspiel-Entwickler, so wie er es sich erträumt. Seine Mutter müsste sich nicht länger über ihren cholerischen Chef in der Arztpraxis ärgern. Und Matti selbst wäre schon längst einmal mit seiner Familie in Sulos Heimat Finnland im Urlaub gewesen. Also beschließt Matti, dem Glück ein wenig nachzuhelfen und erfindet einen Lotteriegewinn. Es gelingt ihm tatsächlich, Mama, Papa und seinen kleinen Bruder Sami nach Finnland zu locken. Doch weil faustdicke Lügen meistens unvorhergesehene Konsequenzen haben, steht die Familie plötzlich ohne Geld, ohne Dach über dem Kopf und ohne Autoschlüssel da, mitten in der finnischen Pampa. Nun braucht Matti ganz dringend ein Wunder. Aber ob das Universum auch für so etwas zuständig ist?

MATTI UND SAMI UND DIE DREI GRÖSSTEN FEHLER DES UNIVERSUMS garantiert spannende Unterhaltung für die ganze Familie! Die rasante und witzige Geschichte über den bemerkenswert einfallsreichen Jungen Matti basiert auf der beliebten preisgekrönten Romanvorlage von Salah Naoura.

D/FIN 2018, 94 Min, FSK: 0, R: Stefan Westerwelle | empfohlen ab 10 Jahren | Trailer bei Youtube

am Sonntag, 06.05. um 14.30 Uhr

Teheran Tabu

Vier junge Menschen in Teheran, deren Wege sich auf der verzweifelten Suche nach Freiheit und Glück kreuzen. Ein aufwühlendes Drama mit kompromisslosen, realistischen Einblicken in den Alltag des heutigen Iran zwischen streng religiösen Gesetzen und Unterdrückung einerseits und Sex, Drogen und Korruption andererseits.

Pari, Babak, Sara und Donya leben in der iranischen Hauptstadt Teheran. Um den Lebensunterhalt für sich und ihren fünfjährigen Sohn Elias zu verdienen, arbeitet Pari als Prostituierte und verkauft ihren Körper an einen einflussreichen Richter, der ihr vermeintlich zu einem besseren Leben verhilft. Von einem schöneren Leben träumt auch ihre Nachbarin Sara, die ein gehorsames Hausfrauendasein unter ihrem Mann und seinen strenggläubigen Eltern fristet, aber viel lieber wieder arbeiten gehen würde. Der jungen Donya steht ein ähnliches Schicksal bevor. In wenigen Tagen wird sie heiraten. Trotzdem lässt sie sich auf eine Nacht mit dem jungen Musiker Babak ein und verlangt hinterher von ihm, für eine Operation zu zahlen, die ihre Jungfräulichkeit wiederherstellt. Nur wo soll der arme Student das Geld hernehmen und wie die staatlichen Kontrollorgane umgehen? Vier Schicksale, die eng miteinander verflochten sind, vier Menschen, die alle auf ihre Weise unter den restriktiven Gesetzen des Gottesstaats zu leiden haben.

TEHERAN TABU ist ein provokanter, gesellschaftskritischer Animationsfilm. Gedreht im Rotoskopie-Verfahren mit echten Schauspielern, gelang Regisseur Ali Soozandeh ein aufwühlendes und realistisches Drama um vier junge Menschen in Teheran, deren Schicksale bei ihrer verzweifelten Suche nach Freiheit und Glück aufeinanderprallen. Dabei liefert der Ensemble-Film einen kompromisslosen, bislang noch nie gesehenen Einblick in den schizophrenen Alltag des heutigen Iran: Innenansichten eines Lebens zwischen streng religiösen Gesetzen und Unterdrückung einerseits, und Sex, Drogen und Korruption andererseits.

D/A 2017, 96 Min., FSK: ab 16, R: Ali Soozandeh | Trailer bei YouTube

am Samstag, 05.05. um 17.00 Uhr
und am Sonntag, 06.05. um 17.00 Uhr

The Florida Project

Unweit der Traumkulisse Disneyworlds schlagen sich die 22-jährige Halley und ihre Tochter Monnee durchs Leben. Das schäbige Motel, in dem die beiden wohnen, wird für die Sechsjährige und ihre Freunde zum großen Abenteuerspielplatz. Ein sensationeller, Mut machender Film mit einem wunderbaren Willem Defoe als Motel-Manager.

Orlando, Florida: Moonee ist erst sechs Jahre alt und hat bereits ein höllisches Temperament. Nur wenige Meilen entfernt vom Eingang zu Disneyworld wächst sie in „The Magic Castle Motel“ an einem vielbefahrenen Highway auf. Ihre frühreifen Streiche scheinen Halley, ihre sehr junge Mutter, kaum zu beunruhigen. Da, wie bei allen Bewohnern des Motels, ihre finanzielle Lage nicht gerade rosig ist, ist sie gezwungen, auf mehr oder weniger anständige Weise ihre wilde Tochter und sich selbst durchs Leben zu hieven. Moonee und ihre gleichaltrigen Freunde erklären derweil unter den wachsamen Augen des Motelmanagers Bobby die Welt um sich herum zu einem großen Abenteuerspielplatz…

Nach „Tangerine“, dem ersten komplett mit einem iPhone gedrehten Film, liefert Sean Baker mit THE FLORIDA PROJECT sein auf 35mm gedrehtes Meisterwerk und entführt das Publikum in eine faszinierende Märchenwelt, die nicht realistischer sein könnte. Neben der überragenden Jungschauspielerin Brooklynn Prince als Moonee und der Laiendarstellerin Bria Vinaite als Halley brilliert die Hollywood-Legende Willem Dafoe („The Grand Budapest Hotel“, „Antichrist“) in THE FLORIDA PROJECT in einer seiner außergewöhnlichsten Rollen und wurde dafür mit einer Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller bedacht. THE FLORIDA PROJECT ist ein mitreißender Film über das Erwachsenwerden und eine ganz besondere Mutter-Tochter-Beziehung. Ein glücklicher Film über eine unschöne Welt.

USA 2017, 111 Min., FSK: ab 12, R: Sean Baker | Trailer bei YouTube

am Samstag, 05.05. um 20.00 Uhr im engl. Original mit dt. Untertiteln
und am Sonntag, 06.05. um 19.30 Uhr

Midnight Movie: Wind River

In der verschneiten Wildnis Wyomings wird in einem Indianer-Reservat die Leiche einer Frau gefunden. Gemeinsam mit dem Fährtenleser und Jäger Cory Lambert macht sich eine unerfahrene FBI-Agentin aus Florida an die Aufklärung des Verbrechens. Ruhig erzählter Thriller, der unsentimental das harte Leben im Reservat schildert.

Auf der Jagd nach Pumas findet Fährtenleser Cory Lambert in der schroffen Wildnis des vereisten Indianer-Reservats „Wind River“ die Leiche einer jungen Frau. Sofort fühlt er sich an seine eigene Tochter erinnert, die drei Jahre zuvor unter ähnlichen Umständen ums Leben gekommen ist. Zur Ermittlung schickt die Bundespolizei Jane Banner an den Tatort, eine junge, noch unerfahrene Agentin aus Florida. Weil sie weder mit der unwirtlichen Witterung noch den Regeln des Reservats vertraut ist, engagiert sie Lambert als Führer, um ihr bei den Ermittlungen zu helfen. Je näher Jane und Cory der Auflösung des Falls kommen, desto mehr wird ihnen bewusst, dass sie es mit einem Gegenspieler zu tun haben, der vor nichts zurückschreckt, um seine Haut zu retten...

Mit dem kompromisslosen Thriller WIND RIVERgibt der gefeierte Drehbuchautor Taylor Sheridan ein fulminantes Regiedebüt, das gleichzeitig den Abschluss seiner hochgelobten Frontier-Trilogie mit „Sicario“ und „Hell or High Water“ markiert: Jeremy Renner und Elizabeth Olsen, die auch in den „Avengers“-Filmen von Marvel gemeinsam vor der Kamera stehen, sind brillant als ungleiches Ermittlerpaar, das bei der Jagd nach dem Mörder eines Mädchens mit dem Faustrecht in einem Indianerreservat konfrontiert wird. In Sundance und Cannes wurde der vor Ort in einem Reservat gedrehte Film gefeiert, und in den USA erwies er sich in den Kinos als einer der größten Independent-Hits des Jahres.

USA 2017, 107 Min., FSK: ab 16, R: Taylor Sheridan | Trailer bei YouTube

am Samstag, 05.05. um 22.30 Uhr im engl. Original mit dt. Untertiteln

Eintritt und Reservierung

Der Eintritt pro Vorstellung beträgt einheitlich 5 Euro, für Kinder 3 Euro. Es gibt keinen Vorverkauf, die Tages- bzw. Abendkasse öffnet am Samstag um 16:30 Uhr, am Sonntag um 14:00 Uhr und ist dann durchgehend besetzt. Im Kinosaal herrscht freie Platzwahl vor – ein rechtzeitiges Kommen lohnt sich also. Der Saal wird ca. 30 Minuten vor Beginn geöffnet. Wer sichergehen möchte, einen Platz zu bekommen, der kann Tickets vorab per E-Mail reservieren: reservierung@kino-ist-programm.de – unter Angabe von Name, Anzahl der Tickets und der gewünschten Vorstellung.